Neuer Vorstand für 2020- JuLis-Nord wählen Doppelspitze

Vorstand der JuLis-Nordberlin 2020

Auf ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung haben die Jungen Liberalen Nordberlin (JuLis Nordberlin) als erste liberale Vereinigung in Berlin am 25.02.2020, Moritz BAUER und Antonia KAISER mit großer Mehrheit als Doppelspitze zu ihren Vorsitzenden gewählt. Damit gehen die JuLis-Nordberlin als erster Junge Liberaler Bezirksverband progressiv voran und fordern nun das Nachziehen der FDP.

„Ich finde, dass eine Doppelspitze unterschiedlichen Geschlechts ein sehr progressiver und wünschenswerter Ansatz für einen vielfältigeren Verband ist. Ich glaube, so können wir mehr Identifikation in der Öffentlichkeit, aber auch im Verband ermöglichen. Die FDP sollte vielleicht auch mal auf höheren Ebenen über eine Doppelspitze nachdenken. Immerhin heißt es ja immer: „Denken wir neu““, so BAUER. Sowohl er, als auch Antonia KAISER stellten klar, dass es im 21. Jahrhundert auch für die FDP notwendig ist, sich progressiv weiterzuentwickeln.

Antonia KAISER ist 23 alt und absolvierte einen Bachelor in Soziologie. Zurzeit studiert sie an der FU Sonderpädagogik und Geschichte auf Lehramt. Antonia KAISER ist seit 2018 JuLi Mitglied in Nordberlin und engagierte sich bereits in der letzten Legislatur im Bezirksvorstand.

Moritz BAUER ist 24 Jahre alt und studiert an der FU Geschichte und Politikwissenschaften. Seit 2016 ist er Mitglied der JuLis Nordberlin und war bereits in der letzten Legislatur Bezirksvorsitzender und verhalf dem Bezirksverband zur alten Stärke.

Den Vorstand vervollständigen Julius GROTTKE, Pia PUDELSKI und Oskar PSCHYREMBEL als Stellvertretende Vorsitzende. Dazu wurden Leon NIEBEL, Nils SCZEPUREK , Valentin NEUKAMP, Una BRATSLAVSKI und Laurent PUTZIER als Beisitzer gewählt. Schatzmeister bleibt Alexander BIBI.

Abschließend betonte KAISER: „Uns JuLis Nordberlin ist gerade in der heutigen angespannten politischen Lage der Austausch und die Zusammenarbeit mit den anderen demokratischen Jugendparteien wichtig. Wir wollen deshalb in diesem Jahr enger mit den anderen Jugendparteien zusammenarbeiten und gemeinsame Projekte realisieren. Wir haben letztes Jahr viel erreicht, lasst uns da weitermachen, wo wir aufgehört haben und weiter stark, progressiv und aktiv arbeiten. Auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.“